Die Küstengebiete der Ostsee

Die deutschen Küstengebiete an der Ostsee entwickelten sich durch die Trennung in zwei Staaten lange Zeit sehr unterschiedlich, glichen sich aber nach der deutschen Wiedervereinigung zunehmend an. Während Städte wie Rostock auch zu wichtigen Wirtschaftszentren wurden, haben weiter im Osten gelegene Städte wie Greifswald noch immer Strukturprobleme. Touristischer Höhepunkt ist immer noch Rügen.

Die Region wird auch noch durch die Fischerei bestimmt, die aber wegen der Überfischung immer mehr zurückgeht. Die Ostsee selbst ist mittlerweile auch zu einem militärischen Spannungsgebiet geworden, wovon an der Küste allerdings nichts zu bemerken ist.

Teilweise konnte auch der östliche Teil der Küste an die Geschichte anknüpfen. So lebten alte Hansetraditionen wieder auf, indem ehemalige Transportwege über das Meer wie einst genutzt wurden – auch wennheute keine Gewürzschiffe nach Indien fahren. Gäste bestaunen heute auch die alten Gebäude, die nach der Wende mit viel Aufwand renoviert wurden, so zum Beispiel in Stralsund.

Nach wie vor ist die Arbeitslosigkeit in der Region sehr hoch. Gleichzeitig steigen die Immoblien-Preise überall dort, wo der Zugang zum Strand einfach ist. Ferienwohnungen werden immer mehr zu einer Anlageoption, was zum Teil zur Folge hat, dass bislang ansäßige Menschen sich neue Wohnungen suchen müssen.